« Zurück zur Übersicht

Bundesrat will gegen hohe Roaming-Tarife vorgehen

Verfasst am 07.09.2017
Der Bundesrat hat die Botschaft zur Teilrevision des Fernmeldegesetzes (FMG) an seiner Sitzung vom 6. September 2017 verabschiedet. Dabei will er gegen unverhältnismässig hohe Roaming-Tarife und unerwünschte Werbung vorgehen. Die Regierung hat Änderungen des Fernmeldegesetzes beschlossen, die das ermöglichen. Das Parlament muss nun darüber entschieden
Die Botschaft zur Gesetzesrevision soll dem Wandel in der Telekommunikation Rechnung tragen. Einige der neuen Regelungen stärken die Stellung der Konsumentinnen und Konsumenten, schreibt das Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Telekommunikation UVEK.


Aktuell bei e-comtrust

Bundesrat will gegen hohe Roaming-Tarife vorgehen

07.09.2017 - Der Bundesrat hat die Botschaft zur Teilrevision des Fernmeldegesetzes (FMG) an seiner Sitzung vom 6. September 2017 verabschiedet. Dabei will er gegen unverhältnismässig hohe Roaming-Tarife und unerwünschte Werbung vorgehen. Die Regierung hat Änderungen des Fernmeldegesetzes beschlossen, die das ermöglichen. Das Parlament muss nun darüber entschieden

›› zum kompletten Artikel